Logo FFF

Erlenbach a. Main und Umgebung

Träger des Bayerischen Integrationspreises 2017


 

 

 

Archiv

Januar - März 2016


Frauenfrühstück mit Bewohnerinnen der Erstaufnahmeeinrichtung

In Kleinheubach befindet sich seit einigen Wochen die Erstaufnahmeeinrichtung des Landkreises Miltenberg für Asylbewerber. Frau Sabine Farrenkopf, Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes, erzählte von den Frauen, die nach langer und beschwerlicher Reise voller Gefahren in den Gebäuden der Erstaufnahmeeinrichtung Aufnahme gefunden haben.

So entstand die Idee mit den Frauen dieser Familien zu frühstücken. Bei einem gemeinsamen Ausflug sollten sie zumindest für ein paar Stunden ihre Sorgen vergessen können.

Erstaufnahmeeinrichtung

Dank der Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Miltenberg konnten wir diese Idee am Mittwoch, 16. März in die Tat umsetzen. Pünktlich um halb neun Uhr morgens standen zwei kleine Busse bereit, womit die Frauen abgeholt und auch wieder nach Kleinheubach zurückgebracht werden sollten. Busra …(die in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Flüchtlingsfamilien betreut) hatte bereits etwa 30 Frauen und Kinder in Kleinheubach versammelt, die alle gespannt und voller Vorfreude darauf warteten, dass es endlich losgehen sollte.

Noch etwas schüchtern und zurückhaltend aber schließlich doch entschlossen betraten die Frauen und Kinder das Jugendzentrum Erlenbach.

Dort hatten Frauen des Vereins bereits das Frühstücksbuffet vorbereitet, die Tische gedeckt und erwarteten gespannt die Gäste. Alle Besucherinnen wurden herzlich willkommen geheißen. Die erste Vorsitzende des Vereins, Frau Nilüfer Aktürk, bekannte in ihrer Begrüßung, dass sie als Migrantin aus der Türkei sehr gut die Gefühle des Heimwehs und der Entwurzelung nachempfinden könne. Sicherlich seien die geflüchteten Frauen starke Persönlichkeiten, die alle Schwierigkeiten bis hier her überwunden hätten und mit dieser Kraft es auch in Deutschland schaffen könnten. „Das Erlernen der deutschen Sprache ist jetzt besonders wichtig“ betonte Frau Aktürk zum Abschluss ihrer Ansprache.

Endlich war das Buffet eröffnet und die Frauen bedienten sich gerne am reichhaltigen Angebot. Kreuz und quer wurden erste Kontakte miteinander geknüpft. Die Tischgemeinschaft mit Frauen aus unterschiedlichen Nationen in fröhlicher und entspannter Atmosphäre half die Grenzen von Sprache und Herkunft zu vergessen.

Mit herzlichem Umarmen wurde nach zwei Stunden Abschied genommen. Ein Leuchten ging über die Gesichter der Gäste, als Frau Aktürk den Frauen an der Tür vor dem Heimweg jeweils eine Rose überreichte.


Stühle

„Stühle sind nicht nur zum sitzen da“

Mit Melanie Brönner vom AELF (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) erlebten wir am 11. März einen bewegungsreichen Vormittag mit Stühlen.

Gemeinsam machten sich die Mamas mit ihren Kindern im Alter von 1,5 bis 3,5 Jahren daran vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten mit dem Stuhl zu erproben. Es wurde durchgekrabbelt, draufgestiegen, darüber gezogen, darüber gehüpft, geflogen, gefahren, ein Zug und ein Bälletunnel gebaut.

Zum Abschluss gab es noch ein riesiges Spinnennetz mit einem Schatz, den die Kinder versuchten zu bekommen, hierbei waren Geschicklichkeit, Konzentration und Ruhe gefordert, denn wenn das Spinnennetz wackelte wurde die Spinne geweckt.

Mit viel Freude verging der Vormittag in Eile und verabschiedeten uns mit einem kleinen Dankeschön.


Weltfrauentag

Weltfrauentag

Am Dienstag, den 8. März war was los beim Frauenfrühstück. Es war Weltfrauentag.

Etwa 50 Frauen waren der Einladung des Vereins und der Gleichstellungsbeauftragten Susanne Farrenkopf vom Landratsamt gefolgt.

Weltfrauentag

 

Das reichhaltige Frühstücksbuffet wurde von einem großen Strauß Rosen überragt, von dem jede Frau eine mit nach hause nehmen konnte.


EINLADUNG

„Lauftreff mit Mehtap“

Jeden Donnerstag, von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr

Treffpunkt: Jugendzentrum Erlenbach

Jeden Donnerstag startet Mehtap um 9.00 Uhr mit ihrer einstündigen Laufrunde.

Die Bewegung in der Natur macht gute Laune und das Lauftempo erlaubt ein Schwätzchen mit den anderen Frauen. Zum Abschluss gibt es einen Tee.

Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Wir bedanken uns beim Rotary-Club Miltenberg für die finanzielle Unterstützung.


„Vorlesestunde“

Vorlesestunde

Am Mittwoch, den 24. Februar startete die erste Vorlesestunde des Vereins „Frauen für Frauen e.V.“ in Kooperation mit Schülern der OGS (offenen Ganztagsschule) an der Barbarossa-Mittelschule.

10 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren trafen sich am Jugendzentrum um gemeinsam mit Silke Buhleier und Sabina Fuchs in die Schule zu laufen. Dort angekommen wurden sie von den Schülerinnen und Schülern, Frau Adam vom BRK Miltenberg-Obernburg und dem Rektor Herrn Hren schon erwartet.

In einer kurzen Vorstellungsrunde lernten sich Groß und Klein schnell kennen. Danach ging es ans Vorlesen. In allen Ecken der Gruppenräume gab es spannende und lustige Geschichten zu hören, die Schülerinnen und Schüler bewiesen viel Geduld und manches Buch musste auch mehrfach vorgelesen werden, so begeistert hörten die Gäste zu.

Nach einer kleinen Stärkung mit Tee und Keksen ging es weiter mit einer Bastelaktion. Jedes Kind durfte mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler einen Bücherwurm basteln. Die tollen farbenfrohen Ergebnisse wurden in der Abschlussrunde präsentiert und die Schülerinnen und Schüler bekamen von den Kindern einen donnernden Applaus für den tollen Nachmittag.

Alles in allem ein voller Erfolg für alle Beteiligten eine Fortsetzung ist daher ganz sicher.


Schulhausführung

Schulhausführung

an der Dr. Vits Grundschule Erlenbach

Am Montag, 22.02.2016, trafen sich viele interessierte Mütter und Väter zur Schulhausführung in der Dr. Vits Grundschule.

Die Sozialpädagogin der Schule, Frau Schütt führte durch alle Gebäudeteile, in viele Räumlichkeiten und die Eltern hatten die Möglichkeit Fragen rund um das Thema Schule zu stellen.

Wenn es ab September heißt "Heute waren wir im WTG Raum / Musikraum/ Werkraum / Chorraum" haben die Eltern ein Bild davon, wo ihre Kinder sich aufhalten, lernen und mit Freunden Spass haben.

Einige der Eltern schwelgten während der Schulhausführung in Erinnerungen, da sie als Kinder selbst die Schule besuchten und fanden sich auf Bildern im Chorraum selbst wieder.

Vielen Dank für einen informativen Vormittag


300 Worte Deutsch

Kinopassage Erlenbach

Komödie „300 Worte Deutsch“

Freitag, 19. Februar 2016

Am Freitag, 19. Februar zeigte die Kino Passage Erlenbach in Zusammenarbeit mit dem Verein Frauen für Frauen morgens um 10.00 Uhr die Komödie „300 Worte Deutsch“.

Logo Sparkasse

Dank einer Spende der Sparkasse Miltenberg-Obernburg und des Rotary-Club Miltenberg sowie des Engagements des Inhabers der Kino Passage Erlenbach, Herrn Lebert, war es möglich, dass der Verein Frauen für Frauen e.V. einen Kinovormittag zum kleinen Preis anbieten konnte.

Etwa 50 Kinogäste freuten sich an dem Film „300 Worte Deutsch“: Als Tochter des Moschee-Vorstehers Demirkan hat es Lale nicht leicht. Dem Vater zuliebe trägt die erfolgreiche Studentin zuhause das Kopftuch und lässt geduldig die Heiratsvorschläge des Vaters über sich ergehen.

300 Worte Deutsch

In der Moschee des Vaters gibt es Probleme: die jungen Frauen, die als Bräute aus der Türkei angereist sind, haben im Heimatland keinen Deutschkurs besucht. Das ruft Dr. Sarheimer vom Ausländeramt auf den Plan, der nichts lieber täte, als die „Illegalen“ auszuweisen. Dies weiß Marc, der ein Neffe von Dr. Sarheimer ist und der erst seit Kurzem für seinen Onkel arbeitet, zu verhindern. Er hilft Lale dabei, einen Deutschkurs für die türkischen Frauen zu organisieren. So kommen sich Lale und Marc näher.

Der Film spielt bedient vielerlei Klischees und nimmt zahlreiche Vorurteile aufs Korn. Die Charaktere sind oft holzschnittartig stilisiert: der schlitzohrige Moschee-Vorsteher, der ausländerfeindliche Beamte, Türken die scheinbar ständig tanzen und feiern oder die „einfältigen“ jungen türkischen Bräute.

Neben allem Klamauk verkörpert Lale jedoch glaubwürdig eine junge Frau, die zwischen den Anforderungen ihres traditionellen Elternhauses und ihrem Leben als moderne junge Frau hin und her gerissen ist. Einerseits mag sie den Vater nicht enttäuschen, andererseits hat sie erfolgreich ihr Studium abgeschlossen und geht eine Liebesbeziehung zu dem jungen Deutschen Marc ein.

Das„Happy End“ schenkt der Komödie ein glanzvolles Finale.


Runde mit Meike Schütt

Müttercafé mit Meike Schütt

In unserem "Müttercafé AtemPause" kamen am Dienstag, 16. Februar viele Mamas mit ihren Kindern zusammen um sich auszutauschen, gemeinsam zu frühstücken und mit Kristina und Yasemin in der Kinderecke zu spielen und zu kneten.

Meike Schütt (Jugendsozialarbeiterin) von der Dr. Vits Grundschule erläuterte ihr Aufgabenfeld und führte mit den Mamas angeregte Gespräche rund um das Thema Schule.

Fischbrot

Bei unserem bunten Frühstücksbuffet waren die "Fische" aus Frischkäsebrot ein besonderes Highlight.

Zum Abschluss eines tollen Vormittags kamen wir in einer Schlussrunde zum Singen, Tanzen und musizieren zusammen bevor wir uns verabschiedeten.

 


who cares?

Ausstellung "WHO CARES?"

Als Nilüfer beim Nachmittagskaffee der Seniorinnen von der Einladung zur Ausstellungseröffnung ins Landratsamt Miltenberg erzählte, waren die Damen sofort interessiert. „Wir fahren mit“, sagten sie.

Also fiel am Mittwochnachmittag des 27. Januar der Kaffeeklatsch aus und wir reisten nach Miltenberg.

Der Landrat Jens-Marco Scherf und Sabine Farrenkopf (Gleichstellungsbeauftragte im Kreis Miltenberg), eröffneten die Ausstellung „who cares?“ (wen interessiert das?).

who cares?

Anja Kistler (Geschäftsführerin der Pflegekammer Rheinland-Pfalz) erläuterte, dass die Bezahlung in typischen Frauenberufen, wie zum Beispiel Erzieherin, Krankenschwester oder Physiotherapeutin nicht dem entspricht, was in diesen Berufen geleistet wird.

Die Arbeitsbelastung in diesen Berufen ist sehr hoch. Frauen, die sich in ihrer Arbeit um andere Menschen kümmern, müssen in weniger Arbeitszeit immer mehr leisten.

Daran muss sich etwas ändern. Dafür wirbt die Ausstellung.


Ruth Weitz

Zu Gast: Ruth Weitz

Am Mittwoch, 27. Januar 2016 konnten wir Ruth Weitz als Gast in unserer sehr gut besuchten Frühstücksrunde begrüßen.

Ruth hatte uns ihr Buch „Glücksmomente in Gelee und Konfitüre“ mitgebracht, das sie mit einem kleinen Film vorstellte und das dann auch von Hand zu Hand ging.

Wir staunten über die leckeren Rezepte, bewunderten die schönen Fotos und die sorgfältige Aufmachung.

Gelee und Konfitüre

Wie kann das gelingen, ein eigenes Buch zu veröffentlichen?

Ruth ist ein Medienprofi! Sie erzählte, dass sie ihr Geld als freie Journalistin für die Zeitung „Main Echo“ verdient.

Darüber hinaus ist sie auch ehrenamtlich sehr aktiv: sie sitzt für die SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschland) im Kreistag und unterstützt zudem verschiedene Initiativen und Vereine.

Viele Frauen stellten interessiert Fragen, die Ruth gerne beantwortete.

 


 

 

 

 

 

Förderungen:


"Starke Mütter - Starke Kinder"

gefördert durch

Bayer. Wappen 

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration


"AtemPause"

unterstützt durch den

Rotary Club 

Rotary Club Miltenberg


"Sprache als Bildungschance"

gefördert durch

Stadt Erlenbach 

Stadt Erlenbach a. Main


"Sprachvermittler"

in Kooperation mit dem

Logo Landratsamt Miltenberg 

Landkreis Miltenberg


ELTERNTALK

Logo StMASFI 

StMGP


 

 

Impressum